Montag, 22. Mai 2017

LSC B2

mit einem 9:0-Erfolg hat unsere B2 zwei Spieltage vor Rundenende die Meisterschaft der B-Junioren-Landesliga Vorderpfalz geschafft und das mit bisher 23 Siegen und einem Unentschieden bei 160:26 Toren! Dazu herzlichen Glückwunsch!

Sonntag, 21. Mai 2017

Hallo Zusammen,

das erste kleine Fußballwunder hat unsere 1. Mannschaft heute bereits geschafft. Trotz 0:1 Rückstand haben die Jungs nicht aufgegeben und das Spiel noch in einen 2:1 Sieg gedreht. Durch das gleichzeitig völlig überraschende 7:1 des Tabellenletzten Fortuna Mombach über den SV Rodenbach sind der LSC und der SV Rodenbach nun punktgleich. Daher gibt es ein Entscheidungsspiel über Tabellenplatz 13 und 14 und den damit verbundenen Abstieg aus der Verbandsliga. Für dieses Entscheidungsspiel möchten wir den kompletten LSC mobilisieren!

Daher die große Bitte an ALLE: Kommt mit Euren Mannschaften am 24.05.2017 19Uhr zum Entscheidungsspiel nach  Alzey (Endscheidungsspiele werden auf neutralem Platz ausgetragen). Lasst uns dieses Spiel zu einem Heimspiel für unsere Jungs machen. Unterstützt unsere Mannschaft und helft mit weiter in der Verbandsliga dabei zu sein.

Wichtig, kommt in roten Shirts!!! Man darf uns ruhig erkennen 😊 Eure Mannschaften dürfen auch gerne ihre Trikots tragen.

24.05.2017 19Uhr
RWO Alzey
Kaiserstrasse 31
55232 Alzey
 

F2: ASV Mörsch - LSC 1:4

Im letzten Saisonspiel trafen die Jungs der F2 auf den ASV Mörsch. Auf ungewohntem großen Feld (E-Jugend Größe) dauerte es ein paar Minuten bis unsere Jungs ins Spiel fanden. Passend dazu die 0:1 Führung. Nach einem Eckball stocherten die Mörscher den Ball selbst ins eigene Tor (9. Minute). Kurz vor den Pause ließ die Konzentration etwas nach und wir mussten den 1:1 Ausgleichstreffer hinnehmen. Das war der endgültige Weckruf. Bereits eine Minute später gingen wir nach super Zusammenspiel zwischen Felix und Leon wieder in Führung. Mit dem 2:1 ging es in die Halbzeitpause. In der 2. Hälfte kombinierten wir wesentlich besser und erarbeiteten uns einige sehr gute Möglichkeiten und nutzten die das große Feld besser aus. Zweimal konnten wir noch jubeln. In der 27. Minute erzielte Luis nach Zuspiel von Felix das 1:3 und in der 38. Minute bediente Luis Mizan der zum 1:4 einschob. Aber so klar wie das Ergebnis scheint war das Spiel nicht. Mörsch spielte munter mit, hatte viel Ballbesitz und setzte unsere Abwehr eins ums andere Mal unter Druck. Allerding waren Tom und Muhammed-Ali in der Abwehr und Daniel und Tim im Tor sehr gut aufgelegt und vereitelten in der 2. Hälfte jeden Angriff.

Unsere Saisonbilanz: 14 Spiele - 10 Siege - 3 Unentschieden - 1 Niederlage - 66:18 Tore

Wir freuen uns auf die nächste Herausforderung nach der Sommerpause - E-Jugend.

Freitag, 19. Mai 2017

LSC U16: Schützenfest auf dem Hochfeld – 20 : 0 gegen JFV Trifelsland


Ludwigshafen (ml) – Die stark abstiegsgefährdete Mannschaft JFV Trifelsland war gegen unsere Jungs absolut chancenlos und resignierte frühzeitig. Die Zuschauer sahen folglich eine sehr einseitige Partie. Das Spiel lief ausschließlich in Richtung gegnerisches Tor. Bereits zur Pause lag unser Team mit 9 : 0 in Front. Auch in der zweiten Halbzeit ließ der Torhunger nicht nach. Am Ende stand ein sensationell hohes Ergebnis zu Buche. Der Gästetorwart verhinderte sogar mit einigen hervorragenden Paraden eine noch höhere Niederlage.
Am Sonntag können unsere Jungs am drittletzten Spieltag mit einem Punktgewinn in Haßloch vorzeitig die Meisterschaft in der Landesliga Vorderpfalz feiern.

Torschützen: Lason Zeqiraj (4), Bruno Cruz (3), Tom Gubener (3), Nikolaos Karetsos (3), Nicolas Lamberty (2), Enes Caglayan, Max Lichti und Nils Oleszewski sowie 2 Eigentore.

Ludwigshafener SC – JFV Trifelsland        20 : 0 (9 : 0)

Nächster Termin:
Meisterschaftsspiel gegen VfB Haßloch am 21.05.2017, 11.00 Uhr, Haßloch

Donnerstag, 18. Mai 2017

F2: LSC - SG Freinsheim/Weisenheim 5:5

Am gestrigen Donnerstag wurde die am Muttertag ausgefallene Partie LSC 2 - SG Freinsheim/Weisenheim nachgeholt. Der LSC trat in voller Besetzung an, der Gegner dagegen ohne Auswechselspieler, was wie sich später darstellte, jedoch kein Nachteil war. Doch der Reihe nach...
Die SG legte los wie die Feuerwehr und ging bereits nach 2 Minuten nach einem Eckball mit 0:1 in Führung. Unsere Jungs brauchten ein paar Minuten um sich zu sortieren und den Schock zu verdauen, aber in der 8. Spielminute erzielte Connor nach Vorlage von Enes das 1:1. Alles auf Anfang, jetzt legen wir los, aber nix da. Die SG aus Freinsheim/Weisenheim zeigte sich unbeeindruckt und nach zwei Unsicherheiten in der Abwehr in der 11. und 15. Minute stand es auf einmal 1:3. Schock, aber die Jungs auf dem Feld motivierten sich gegenseitig und merkten, dass sie heute einen sehr guten und ebenbürtigen Gegner haben, der ihnen die volle Leistung abverlangt. Diese zeigten sie dann auch in den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit. Nach Pass von Connor erzielt Enes in der 17. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3. Jetzt zeigt sich die SG etwas beeindruckt und keine Minute später konnte Luis nach Vorlage von Enes zum 3:3 ausgleichen. Ein Wechselbad der Gefühle und wer glaubte in der 2. Halbzeit wird es ruhiger, der irrte sich. Diesmal legte der LSC direkt nach Anpfiff los. Ein Volleyschuss von Connor aus der eigenen Hälfte konnte der Torwart der SG gerade noch so über die Latte lenken. Beim anschließenden Eckball war er jedoch chancenlos. Als alle mit einem Eckball vors Tor rechneten, passte Leon den Ball in den Rückraum, wo Connor alle Zeit der Welt hatte und den Ball mit einem Wahnsinnsschuss in den Winkel zu befördern. In der 29 Minute erzielte Mehmet nach einer tollen Einzelaktion gar das 5:3. Das muss es doch gewesen sein. Wir haben das Spiel im Griff, super Chancen werden jedoch ausgelassen. Aber wieder falsch gedacht. Ab der 35. Minute bekam die SG die zweite Luft. Unglaublich wo diese Jungs die Kraft hernahmen. Die Mannschaft des LSC wirkte auf einmal völlig verunsichert und so kam Freinsheim/Weisenheim in der 38. und 39. Minute zu einem verdienten 5:5 Unentschieden. Es war ein Wahnsinnsspiel, sehr fair und ohne die Torhüter, die eine tolle Leistung gezeigt haben, hätte das Ergebnis für beide Seiten auch durchaus viel höher ausfallen können.

Samstag, 13. Mai 2017

LSC U16: Hoher Sieg in Weisenheim


Weisenheim (ml) – Auch in Weisenheim gegen die Spielgemeinschaft Freinsheim/Weisenheim konnte unser Team die Siegesserie fortsetzen. Gegen die körperlich robusten und sehr defensiv eingestellten Gastgeber war es in den Anfangsminuten schwer für unser Team zum Torabschluss zu kommen. Nach Foulspiel an Nicolas Lamberty verwandelte Anoosh Nadesmoorthy in der 18. Minute den fälligen Elfmeter zur Führung. Nicolas Lamberty erhöhte wenige Minuten später auf 0 : 2. Vor der Halbzeitpause konnten wir keine weiteren Treffer verbuchen.
Nach 15 Spielminuten in der zweiten Halbzeit gelang den Gastgebern der Anschlusstreffer zum 1 : 2. Ab diesem Zeitpunkt spielten wir wieder konzentrierter und unsere Torchancen mehrten sich. In der letzten Viertelstunde überrollten wir quasi die Gastgeber. Enes Caglayan gelang nach Vorlage von Bruno Cruz das 1 : 3. Danach erzielte Bruno Cruz nach prima Vorarbeit von Max Lichti sowie nach einem Doppelpass mit Nikolaos Karetsos die nächsten beiden Treffer. Zum Abschluss schraubte Lason Zeqiraj ebenfalls mit einem Doppelpack das Ergebnis auf 1 : 7.
Ein verdienter Erfolg für unsere Jungs, der aufgrund einer dynamischen und engagierten Leistung in der Endphase der Partie zu einem deutlichen Ergebnis führte.
Zu unserem nächsten Heimspiel am Sonntag kommt die abstiegsgefährdete Mannschaft JFV Trifelsland.

SG Freinsheim/Weisenheim – Ludwigshafener SC        1 : 7 (0 : 2)

Nächster Termin:
Meisterschaftsspiel gegen JFV Trifelsland am 14.05.2017, 11.00 Uhr, LSC-Kunstrasenplatz


LSC G1

Am vergangengen Samstag stand das 5. Spiel der Rückrunde an. Zuhause gegen die Alemania aus Maudach. Die Jungs in Rot begannen von Minute 1 an  sehr druckvoll und erspielten sich die ersten Chancen. Durch das druckvolle Spiel konnten die jungen LSC´ler binnen 2 Minuten 2 schön rausgespielte Tore erzielen, und spielten weiter munter nach vorne. Die einzige Gefahr die zu dem Zeitpunkt von den Maudachern ausging, waren Weitschüsse auf dem nassen Rasen, die unser Torwart aber alle super parieren konnte. Zur Mitte der 1. Halbzeit erhöhten die Jungs auf 3:0. Kurz vor der Pause nutzten die Maudacher eine Unachtsamkeit in der Abwehr und konnten den Anschlusstreffer zum 3:1 erzielen.
 
Nach der Halbzeit kamen die Maudacher motiviert aufs Spielfeld zurück und konnten wenige Sekunden nach Anpfiff den 2:3 Treffer schiessen. Nun waren die Jungs in Rot wieder wach, und begannen wieder Fussball zu spielen. Durch schöne Kombinationen und einem Weitschuss erhöhten die Jungs auf 5:2. Kurz vor Schluss wurde mit einem Herrlischen Fernschuss der Endstand von 6:2 erzielt. Es war spielerisch aber auch kämperisch ein Bärenstarkes Spiel unserer Jungs und wir freuen uns auf die bevorstehenden Spiele und Turniere
 
Es spielten
 
Ilija - Musab - Mika - Leon - Conner - Devin - Arne - Nico - Lennox - Ledion - Maurice
 
Tore: Nico - Lennox - Arne - Ledion

Dienstag, 9. Mai 2017

U14 (C2) Sichtungstraining (2017/2018)


Am Mittwoch den 07.06.2017, Treffpunkt 17:45 Uhr an den Kabinen

Für die Saison 2017/2018 sucht die U14 des LSC talentierte und ehrgeizige Spieler der Jahrgänge 2003 und 2004.
Ab Mai können individuelle Termine für ein Sichtungstraining vereinbart werden.
Bei Interesse bitte melden bei:

Manuel Bucher
Handy: 0176 61509744
E-Mail: Bucher_m@gmx.net

Vitali Brinster
Handy: 0176 82486383
E-Mail: v.brinster@gmx.de

Freude pur nach großem Kampf Fussball: C-Junioren-Regionalligist Ludwigshafener SC gewinnt Verbandspokal – 1:0-Finalsieg gegen TSV Schott Mainz


Von Christian Schreider

GRÜNSTADT. Die C-Junioren des Ludwigshafener SC haben am Samstag im Grünstadter Rudolf-Harbig-Stadion die Altersgenossen des TSV Schott Mainz mit 1:0 (1:0) geschlagen und sind Junioren-Pokalsieger des Südwestdeutschen Fußballverbandes (SWFV). Torschütze Dominik Amoako feierte danach ausgelassen mit seinen Mitspielern den Sieg. „Am Ende“, bekennt der 14-Jährige aus dem Stadtteil West, der in der zweiten Minute auf Flanke von Fabio Maimone das 1:0 köpfte, „ging es nur noch um Kampf“.

Joachim Lawall sitzt derweil gedankenverloren auf der Bank. Es sind die letzten Tagen des Trainers beim Gartenstädter Klub, Lawall hört nach der Saison auf – und freut sich schließlich, herausgerissen aus seinen Gedanken, dann doch sehr über den „ersten Pokalsieg des LSC“. Die Begegnung charakterisiert er als „spielerisch mit die unterdurchschnittlichste in dieser Saison“ – doch das sei „heute zweitrangig“ gewesen: „In erster Linie ging es darum: Kampf, sich zu zerreißen.“Das bekommt seine Truppe bestens hin. Und noch was habe sie „gut gemacht: Das 1:0, das uns natürlich sehr entgegenkam“. Ein in zweifacher Hinsicht schneller Angriff über links leitete das Spiel für den LSC in die ideale Richtung: Die Hochfelder konnten geduldig bleiben, während man sich über weite Strecken im Mittelfeld neutralisierte. Die LSC-Stärken im 4-3-3 auszuspielen, wäre sonst schwer geworden: Zwar schob sich immer ein „Sechser“ zwischen die Innenverteidiger und so die Außen nach vorne – doch deren kontrollierter Offensivdrang „wurde von den drei Mainzer Stürmern gut unterbunden“, unterstreicht Lawall.
Der Gegner hatte sich für ein interessantes, allerdings letztlich erfolgloses 5-2-1-2 entschieden: Die Abwehr stand (beiderseits) kompakt – nach vorne aber ging wenig. Die Strategien hatten sich weitgehend neutralisiert, waren zunehmend unwichtig geworden, denn das Kampfspiel dominiert bald. So flogen bei Angelo Martinello, der die linke Seite technisch wie kämpferisch vorbildlich beackert, schon nach gut 20 Minuten bei einem Eins-zu-Eins-Duell die Schienbeinschoner auf den Rasen.

„Dabei ist das System in der Regel mit das Wichtigste“, informiert Lawall, „deshalb vergessen die Jungs auch schon mal zu kämpfen. Heute war es umgekehrt“. Normal agiere man „spielerisch mutiger“, doch diesmal „war das Risiko einfach zu groß“. So wird es ein Abnutzungskampf im Mittelfeld, Torgelegenheiten gibt es faktisch keine, was vor allem bei den zurückliegenden Mainzern für Frust sorgt. Die bissige, aber faire Partie wird von der Bank des TSV zunehmend hochmütig-lautstark kommentiert: „Wie die reingehen – ich weiß ja nicht, ob das normal ist hier unten?“ Oder „wohnst du in Ludwigshafen?“, schallt es da von Schott-Seite dem Schiedsrichter entgegen. Coach Niklas Grimm hat offenkundig kein Problem mit einem gewissen Schnösel-Faktor: „Das ist echt nicht niveauvoll“, nölt der junge Mann, während sein Co-Trainer fortwährend giftet – etwa als Fabio Maimone von einem TSV-Foul gekrümmt am Boden liegt: „Was ist mit dem, ist er einfach zusammengebrochen?“

So geht es in einer Tour – und es wird nicht besser, als Lawall zunehmend aus- und wieder einzuwechseln beginnt. 15 Mann dürfen in allen SWFV-Juniorenaltersstufen pro Pokalspiel insgesamt eingesetzt werden – wie oft sie hin und her getauscht werden, liegt in der Hand der jeweiligen Mannschaftsführung. So werden es am Ende etwa 14 bis 15 Wechselvorgänge, was die Mainzer weiter auf die Palme bringt. Die fünf Minuten Nachspielzeit sind ihnen zu wenig. „Das liegt im Ermessen des Schiedsrichters“, sagt Verbandsjugendsekretär Christian Bauer, „die Wechsel waren völlig korrekt.“ Lawall kontert erst seinen Kollegen („Niklas, es gibt keine effektive Spielzeit im Fußball“) und informiert dann über die Strategie: „Wir haben das voll ausgenutzt, weil wir die Spieler schonen und die volle Kraft rausholen wollten.“ Torschütze Amoako sieht es ganz pragmatisch: „Wenn die Mainzer hier führen, machen sie es ganz genauso.“

Letztlich rollen, obwohl Sturmspitze Lorenzo Iaquinta vorne viele Bälle hält, dennoch zahlreiche Mainzer Angriffe – nur gefährlich werden sie eben nicht. Einige Flanken sind das höchste der Gefühle, sie enden alle gleich: LSC-Torwart Niklas Pfaffmann „hat überragend alles gepflückt, was andere vielleicht klatschen lassen“, lobt Lawall. „Es gab zu viele Standards, aber wir haben nix zugelassen“, freut sich der Keeper aus Erpolzheim, der vor der Runde von Rot-Weiss Seebach „den nächsten Schritt“ zum LSC ging – und wie Kumpel Amoako vom FCK träumt: „Jeder will in die Bundesliga – ich auch.“ Wenn es nicht klappt, werde er vielleicht Winzer wie sein Vater, sagt der 15-Jährige: „Das ist auch nicht schlecht.“

Sie machen einen auch im Kopf klaren Eindruck, die Jungs vom LSC. Amoako und Pfaffmann wollen erst mal beim LSC bleiben, andere „wechseln nach oben oder unten“, erzählt der junge Torschütze. Nik Bauer, als „Sechser“ eine Zentralfigur, die schon mal einen klasse Pass in die Gasse spielt, etwa wagt den Sprung zu Darmstadt 98. Auch Lawall wird, wie gesagt, gehen. Hintergrund sind, das wird im Gespräch schnell deutlich, Differenzen mit der Jugendleitung. Lawall will indes noch einiges mit auf dem Weg geben: „Es fehlt ein bisschen die Identifikation mit dem Gesamtverein, mit den Aktiven – auch weil es kaum gemeinsame Zusammentreffen gibt.“ Vielleicht mal gemeinsam mit der Ersten trainieren, einen Grillabend im Klub machen, regt Lawall an. Vorbild könnten ausgerechnet Mainzer sein, die aus Gonsenheim. Dort blieben, „wegen der Identifikation mit dem Verein“, viele Spieler, die „auch zu den Nullfünfern oder nach Frankfurt gehen könnten“, konstatiert Lawall. Und so schaffe es Gonsenheim nach dort, wo auch der LSC hingehöre: „In die Oberliga.“

Montag, 8. Mai 2017

F2: TuS Sausenheim - LSC 1:8

Am gestrigen verregneten Sonntag trat unsere F2 zum Auswärtsspiel beim TuS Sausenheim an. Vor dem Spiel wurde unserem Geburtstagskind Mehmet in der Kabine erstmal ein "Happy Birthday" gesungen. Pünktlich zum Anpfiff macht der Regen eine kurze Pause. Unsere Jungs legten los wie die Feuerwehr, bereits nach wenigen Sekunden erzielte Felix das 0:1. Druckvoll spielten wir weiter und erhöhten schnell durch Connor (0:2) und Mizan (0:3). Unsere Jungs verstanden es sehr gut  Sausenheim nicht ins Spiel kommen zu lassen. Angriffsversuche wurden bereits im Mittelfeld unterbunden. In der 12. Minute erhöhte Edi bereits auf 0:4. Sausenheim lies die Köpfe jedoch nicht hängen und kam nun etwas besser ins Spiel. Eine Unachtsamkeit nach einem Einwurf brachte den 1:4 Anschlusstreffer. Jedoch ließ Leon im direkten Gegenstoß mit einem Weitschuss keine Zweifel aufkommen, mit dem 1:5 ging es in die Pause. Nach der Pause war es ein offenes Spiel, sehr gut von beiden Seiten. Unsere Jungs nutzten konsequent ihre Chancen. Zwei Kopfballtore durch Mehmet nach Eckbällen (1:6 und 1:8), sowie Felix (1:7) sorgten für die weiteren Tore. Eine sehr starke Abwehrleistung und zwei sehr gute Torhüter verhinderten weitere Tore für Sausenheim (einmal bedanken wir uns auch beim Pfosten). Pünktlich zum Spielende setzte der Nieselregen wieder ein, was aber unserer guten Laune nichts mehr anhaben konnte ;-) .

Es spielten: Tim, Daniel, Edi, Luis, Lars, Connor, Leon, Felix, Mehmet, Mizan, Firat, Muhammed Ali

Freitag, 5. Mai 2017

LSC U16 gewinnt 5 : 3 gegen VfR Frankenthal



Ludwigshafen (ml) – Auch das Heimspiel gegen die starken Gäste aus Frankenthal konnten unsere Jungs erfolgreich gestalten. Eine der ersten Torchancen führte in der siebten Minute zur Führung. Einen Steilpass von Max Lichti nahm Nicolas Lamberty auf und ließ mit einem platzierten Schuss in die Torecke dem Gästetorwart keine Abwehrchance. Danach versäumten wir den Vorsprung auszubauen. Viele Einzelaktionen mit unnötigen Ballverlusten ließen unser gewohntes starkes Kombinationsspiel nicht zur Entfaltung kommen. In den letzten fünf Minuten vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Die Frankenthaler drehten mit zwei Toren das Ergebnis, ehe Nicolas Lamberty einen Querpass von Lason Zeqiraj zum Ausgleich nutzte. Sogar eine Führung zur Halbzeit war möglich. Nach Foulspiel im Strafraum an Nils Oleszewski verwandelte Lason Zeqiraj sicher, doch der Schiedsrichter ließ den Strafstoß wiederholen. Den zweiten Versuch parierte der Gästetorhüter.
Die zweite Halbzeit begann furios. Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff erzielte Lason Zeqiraj nach einem präzisen Zuspiel von Max Lichti das 3 : 2. In Durchgang zwei dominierten wir das Spielgeschehen. Hauptgründe waren ein besseres Zusammenspiel und unsere sehr gute konditionelle Verfassung. Unsere Überlegenheit drückte sich in zwei weiteren Toren durch Bruno Cruz und Lason Zeqiraj zur 5 : 2-Führung aus. In der Schlussphase des Spiels verkürzten die Gäste nach einer Standardsituation. Ein verdienter Sieg, der uns die Tabellenführung weiter sichert.
Am Samstag gilt es die makellose Auswärtsbilanz in Weisenheim fortzuführen.

Ludwigshafener SC – VfR Frankenthal       5 : 3 (2 : 2)

Nächster Termin:
Meisterschaftsspiel gegen SG Freinsheim/Weisenheim am 06.05.2017, 14.00 Uhr, Weisenheim



Dienstag, 2. Mai 2017

G1 Turnier in Heppenheim

Am 01.05 fand unser erstes Turnier der Saison statt. Es war das 3. Mal, dass wir bei diesem Turnier teilnahmen, allerdings war es das erste Mal, dass namhafte Gegner wie SSV Reutlingen, SV Waldhof Mannheim und Wormatia Worms im Starterfeld dabei waren. Leider fing es bei Turnierbeginn an zu regnen, und es sollte über das ganze Turnier auch nicht mehr aufhören. Somit Dauerregen in Heppenheim.  Unbeeindruckt von den Namen und dem Wetter starteten unsere Jungs gut ins Turnier und konnten die ersten beiden Spielen mit 2 Siegen und 14:2 Toren für sich entscheiden. Das 3. Spiel war dann gegen Reutlingen. Die ersten Minuten konnten die Jungs in Rot gut mithalten und auch in Führung gehen, aber am Ende hieß es verdient 1:4 für Reutlingen. Das letzte Spiel der Gruppe fand gegen TV Hassloch statt. Dieses begann furios mit dem 1:0 Führungstreffer nach wenigen Sekunden, aber nach dem Führungstreffer, fielen die Jungs wohl in einen 4 Minütigen Schlaf und schon stand es 1:3 für Hassloch. die letzten 5 Minuten sollten die bisher stärksten Minuten in diesem Turnier sein. Es begann eine Druckphase der Jungs in Rot und sie konnten auf 2:3 verkürzen. Sie wollten den Ausgleich doch scheiterten am Tormann, oder an der Latte. Somit war die Gruppenphase mit 2 Siegen und 2 Niederlagen beendet, und man hatte 2 weitere Spiele gegen die gleich platzierten aus den anderen Gruppen. Beide Spiele wurden souverän geführt und gewonnen, so dass man sagen kann ein nasser aber sportlich gesehen ein erfolgreicher Tag. Wir sind mal wieder stolz auf die Jungs sind.....
 
Es spielten
 
Ilija - Musab - Mika - Arne - Maurice - Lennox - Nico - Conner - Ledion
 
Tore: Musab - Mika - Arne - Maurice - Lennox - Nico - Conner - Ledion
 
 

LSC G1 - SV Ruchheim

Am vergangenen Samstag spielten unsere Jungs auf dem von uns ungeliebten schmalen Platz beim SV Ruchheim. Dennoch hatten die Jungs viel vor, und wollten den 4. Sieg in Folge einfahren. Die Partie begann sehr offen und es war ein Spiel welches sich vor allem im Mittelfeld abspielte. Beide Abwehrreihen ließen kaum Torchancen zu. Nach ca. 10 Minuten Spielzeit gelang es den Jungs in Rot das Spiel schnell zu machen,  und zu dem Zeitpunkt auch den verdienten Führungstreffer zu platzieren. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel..
 
Die 2. Halbzeit war eine Kopie der 1. Halbzeit nur das die Ruchheimer nun etwas mehr Biss zeigten und durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr zum 1:1 ausglichen. Dies war wohl der Weckruf für die Roten, und diese begannen nun Druck aufzubauen, und erspielten sich mehrere Chancen. Es dauerte nicht lange und durch einen schönen Weitschuss konnte der LSC wiederum in Führung gehen. Dieses Tor beflügelte die Jungs und ließen hinten nichts mehr zu und konnten nach mehreren Chancen noch auf 3:1 erhöhen.
 
Das darauf folgende 9 Meter Schießen wurde dann auch für uns entschieden. Alles in allem ein erfolgreicher Tag für die Jungs in Rot
 
Es spielten:
 
Ilija - Musab - Mika - Conner - Lennox - Nico - Leon - Maurice - Arne
 
Tore: Nico - Lennox - Nico

Montag, 1. Mai 2017

Sichtungstraining 2017 / 2018 U17/U16 (B1+B2) Sichtungstraining (2017/2018) 10.05.2017 und 31.05.2017, Treffpunkt 17:45 Uhr


Für die Saison 2017/2018 sucht die U17/U16 des LSC talentierte und ehrgeizige Spieler der Jahrgänge 2001 und 2002.
Ab April können individuelle Termine für ein Sichtungstraining vereinbart werden.
Bei Interesse bitte bei:
B1 U17
Anmelden und Infos unter:
Thomas Lichti
Handy: 0160 8634808
E-Mail: thomas.lichti@t-online.de

Anmelden und Infos unter:
Achim Nagel
Handy: 0172 6326811
E-Mail: a.tuscher-nagel@gmx.de

LSC U16 feiert Torfestival in Friesenheim


Ludwigshafen (ml) – Am Sonntag stand beim aktuellen Tabellenvierten, dem heimstarken VfR Friesenheim, der nächste Prüfstein für unser Team auf dem Programm. Das Remis in der Vorrunde bedeutete bisher die einzigen Punktverluste in der laufenden Saison. So wurde auch diesmal wieder ein spannendes Stadtderby mit einem engen Ergebnis erwartet.
Aber das Spiel entwickelte sich als sehr einseitige Partie. Vom Anpfiff weg wurde die gegnerische Abwehr von uns unter massiven Druck gesetzt. Unser schnelles und sehr sicheres Kombinationsspiel stellte die Gastgeber vor unlösbare Probleme. Eine optimale Chancenverwertung in den Anfangsminuten brachte eine 0 : 3-Führung nach 17 Minuten. Aus unserem überlegenen Spiel  resultierte noch ein weiterer Treffer. Die Gastgeber konnten lediglich unmittelbar vor der Pause im Anschluss an eine Standardsituation auf 1 :4 verkürzen.
Die zweite Halbzeit verlief noch eintöniger. Die Friesenheimer konnten sich dem Dauerdruck nicht erwehren. Die Tore fielen zwangsläufig und bescherten uns einen hohen Auswärtssieg.
Eine fabelhafte und beeindruckende Leistung unserer Jungs.
Am Samstag ist mit dem VfR Frankenthal das zweitbeste Rückrundenteam zu Gast.

Torschützen: Lason Zeqiraj (6), Nicolas Lamberty (3), Enes Caglayan und Anoosh Nadesmoorthy

VfR Friesenheim – Ludwigshafener SC       1 : 11 (1 : 4)

Sonntag, 30. April 2017

E1 verliert gegen VFR Friesenheim

Das Auswärtsspiel gegen den Tabellenletzten sollte sich für die E1 des LSC als eines der leichtesten Spiele der Saison herausstellen. Der VfR Friesenheim belehrte uns eines besseren und zeigte sich sehr selbstbewusst. Beide Teams begannen defensiv stark und ließen kaum Tormöglichkeiten zu. Viele Alleingänge unserer Offensive schlugen fehl, die Defensive des Gegners zeigte sich sicher und wehrte unsere Torversuche immer wieder ab. Dann bestraften die Hausherren unsere Spielweise mit zwei Toren. Kurz vor der Pause erhöhten sie auf 3:0.
Nach dem schwachen Auftritt in der ersten Halbzeit reagierten die Trainer. Sie nahmen mit Beginn der zweiten Hälfte die komplette Offensive raus und brachten eine neue Offensive rein. Von da an spielten wir dynamisch und kompakter. Nach fünf Minuten schossen wir nach einem Eckball das 3:1. Der LSC erhöhte den Druck, der Gegner war nur mit der Verteidigung beschäftigt. Durch einen schnellen Konter fiel dann das 4:1 für die Friesenheimer. Nach einigen Torchancen konnte unser Team auf 4:2 kürzen und so endete auch die Partie.
Fazit: Das war ein verdienter Sieg für den VfR Friesenheim. Leider konnten wir den Rückstand der ersten Spielhälfte nicht mehr aufholen. Wie sagt man so schön „Fußball ist ein Mannschaftssport und man kann nicht mit dem Kopf durch die Wand“. Dies sah man an diesem Spiel. Nach der schlaffen ersten Halbzeit zeigte eine neue Mannschaftsaufstellung, dass man im Fußball mit Teamgeist mehr bewirken und somit auch langfristig mehr Erfolg erzielen kann.

Die nächste Spielbegegnung findet am 06.05.2017 gegen den FSV Oggersheim statt.

Es spielten (Tore):
1-Milad N. (TW); 2-Yannick Y.; 3-Nuri H.(1); 4-Can Y.(1); 5-Andreas P.; 6-Etienne A.; 7-Marco T.; 8-Manuel S.(c); 9-Ettore S.; 10-Yasin A.; 11-Leon M. und 12-Justin M.

Samstag, 29. April 2017

U16 siegt gegen VFR Frankenthal 5:3

LSC U16 gewinnt 5 : 3 gegen VfR Frankenthal

Ludwigshafen (ml) – Auch das Heimspiel gegen die starken Gäste aus Frankenthal konnten unsere Jungs erfolgreich gestalten. Eine der ersten Torchancen führte in der siebten Minute zur Führung. Einen Steilpass von Max Lichti nahm Nicolas Lamberty auf und ließ mit einem platzierten Schuss in die Torecke dem Gästetorwart keine Abwehrchance. Danach versäumten wir den Vorsprung auszubauen. Viele Einzelaktionen mit unnötigen Ballverlusten ließen unser gewohntes starkes Kombinationsspiel nicht zur Entfaltung kommen. In den letzten fünf Minuten vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse. Die Frankenthaler drehten mit zwei Toren das Ergebnis, ehe Nicolas Lamberty einen Querpass von Lason Zeqiraj zum Ausgleich nutzte. Sogar eine Führung zur Halbzeit war möglich. Nach Foulspiel im Strafraum an Nils Oleszewski verwandelte Lason Zeqiraj sicher, doch der Schiedsrichter ließ den Strafstoß wiederholen. Den zweiten Versuch parierte der Gästetorhüter.
Die zweite Halbzeit begann furios. Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff erzielte Lason Zeqiraj nach einem präzisen Zuspiel von Max Lichti das 3 : 2. In Durchgang zwei dominierten wir das Spielgeschehen. Hauptgründe waren ein besseres Zusammenspiel und unsere sehr gute konditionelle Verfassung. Unsere Überlegenheit drückte sich in zwei weiteren Toren durch Bruno Cruz und Lason Zeqiraj zur 5 : 2-Führung aus. In der Schlussphase des Spiels verkürzten die Gäste nach einer Standardsituation. Ein verdienter Sieg, der uns die Tabellenführung weiter sichert.
Am Samstag gilt es die makellose Auswärtsbilanz in Weisenheim fortzuführen.

Ludwigshafener SC – VfR Frankenthal       5 : 3 (2 : 2)

Nächster Termin:
Meisterschaftsspiel gegen SG Freinsheim/Weisenheim am 06.05.2017, 14.00 Uhr, Weisenheim







Dienstag, 25. April 2017

Ein Sieg des Willens Fussball: Verbandsligist Ludwigshafener SC bezwingt im Kellerduell den SV Rodenbach 1:0 – Spätes Siegtor von Chris Chorrosch


Von Thomas Leimert
 Ludwigshafen. Fußball-Verbandsligist Ludwigshafener SC hat gestern einen ganz wichtigen Erfolg gefeiert. Die abstiegsgefährdeten Gastgeber besiegten den SV Rodenbach 1:0 (0:0) und verkürzten den Rückstand auf die Westpfälzer auf drei Punkte. Der Klassenverbleib ist somit wieder in Reichweite gerückt.

Es lief schon die 89. Minute, und es bahnte sich ein torloses Remis an. Gemessen an den wenigen Chancen, die es auf beiden Seiten gab, ein folgerichtiges Resultat. Doch eine letzte Flanke von Bernd Fröhlich flog in den Strafraum der Gäste, Mittelfeldspieler Chris Chorrosch schraubte sich in die Luft und verlängerte den Ball mit dem Kopf ins Netz. Ein schönes Tor, das im Abstiegskampf noch bedeutsam werden könnte. „Die Flanke kam ideal, ich habe den Ball gut erwischt“, schildert Chorrosch seinen Treffer. Es sei sein erstes Kopfballtor seit etwa drei Jahren gewesen, gab der Mann mit der Rückennummer sieben, der eigentlich eher ein Vorbereiter ist, mit einem Schmunzeln zu. „Chris hat gerufen, ist optimal eingelaufen, das Timing hat gestimmt“, lobte Flankengeber Fröhlich. Ein Kopfballtor von ihm nach Chorrosch-Flanke wäre eher zu erwarten gewesen. Umgekehrt stellt dieser Treffer eine Rarität dar, obwohl Chorrosch nach seinen Angaben davon geträumt hat.„Der Ball ist besser gelaufen als in den Spielen zuvor und wir haben alles gegeben. Deshalb ist der Sieg auch absolut verdient“, erklärte der Mittelfeldspieler. Die Gastgeber zeigten eine gute Einstellung, großen Siegeswillen und gefielen mit einer starken kämpferischen Leistung. „Spielerisch war das kein Leckerbissen, aber das Team wollte diesen Sieg unbedingt und hat sich die drei Punkte erarbeitet“, freute sich Trainer Michael Drese. Der Coach hatte das Hauptaugenmerk auf die Defensive gelegt. „Wir wollten kein Gegentor bekommen. Das hat geklappt“, frohlockte Drese.
Den Grundstein für den Erfolg legte der LSC in der Abwehr. Nur zwei Möglichkeiten der Rodenbacher, denen die Durchschlagskraft abging, sind ein Beleg für konsequente Defensivarbeit. „Der Gegner setzte sich nur ganz selten durch. In der Abwehr sind wir eingespielt und körperlich stabil“, nennt Denis Jolic Gründe für die sattelfeste Deckung. Jolic war aus kämpferischer Sicht erneut ein Vorbild.

Eine gute Partie lieferte auch Innenverteidiger Steffen Burkhard ab. „Rodenbach operierte mit vielen langen und diagonal geschlagenen Bällen. Wir haben deren Abwehrspieler früh angelaufen und sie so dazu gezwungen, unkontrollierte Pässe zu spielen“, hat Burkhard erkannt. Er hatte eine von fünf LSC-Gelegenheiten, traf aber nach Chorrosch-Freistoß den Ball nur mit dem Knie. „Mit dem Sieg sieht es wieder besser aus“, sagte Burkhard. Auch wenn der Routinier den LSC der besseren sportlichen Perspektive wegen in Richtung Fußgönheim verlässt, ist seine Einstellung tadellos. „Auch andere, die gehen, verabschieden sich so wie ich mir das wünsche“, betonte Drese.

So spielten sie

LSC: Wiegand – Yildirim, Burkhard, Denis Jolic, Fröhlich – Hauptmann (81. Haxhija), Chorrosch, Rehhäußer, Jubin (78. Sose) – Drese (63. Dominik Jolic), Moldoveanu

Samstag, 22. April 2017

E1 gewinnt gegen Pokalfinalist

Im heutigen Saisonspiel musste die E1 des Ludwigshafener SportClubs gegen den Pokalfinalisten TuS Sausenheim ran.
Zu Spielbeginn spielte der LSC aus einer kompakten Defensive heraus und versuchte mit den Stürmern Nadelstiche in der Offensive zu setzen. Dieser Plan funktionierte sehr gut. Durch die Offensive führte unser Team schon nach wenigen Minuten 1:0. Danach konnten wir uns auch zweimal gefährlich vor dem gegnerischen Kasten präsentieren, aber der Schlussmann der Sausenheimer blieb auf der Linie stark. Unsere Jungs erhöhten weiterhin das Tempo und der Gegner war nur noch mit der Verteidigung beschäftigt. Kurz vor der Halbzeitpause gelang unserer spielstarken Mannschaft das 2:0. In der zweiten Hälfte kam Sausenheim zwar besser ins Spiel, jedoch war unsere Abwehr schnell zur Stelle. Auch unser Torwart parierte einige Glanzparaden zum Eckball und hielt somit das 2:0 fest. Zweikampfstärke zeigten wir nach wie vor. Nach einem Zusammenstoß zweier Spieler im Strafraum entschied sich der Schiedsrichter für einen Strafstoß für die Gäste. Den Elfmeter verwandelte der TuS Sausenheim zum 2:1 Endstand. Das war wieder ein spannendes Spiel und toller Sieg gegen den Pokalfinalisten, Gratulation an die E1 des LSC.

Die nächste Spielbegegnung findet am 29.04.2017 gegen den VfR Friesenheim statt.

Es spielten (Tore):
1-Marco T. (TW); 2-Nuri H.; 3-Etienne A.; 4-Justin M.; 5-Leonardo Z.; 6-Can Y.; 8-Manuel S.; 9-Yannick Y.(c); 10-Yasin A. und 11-Leon M. (2)

Mittwoch, 19. April 2017

Kinder kicken und lesen – Auftakt mit Sebastian Rudy


Sinsheim/Metropolregion Rhein-Neckar. Mit einer Kombination aus Kicken und Lesen hat die Jugendsportförderung „Anpfiff ins Leben“ über 70 Kinder für eine Teilnahme an der Ferienveranstaltung Kick&Read begeistert. Zum Auftakt trafen die Kinder am 18. April 2017TSG-Fußballprofi Sebastian Rudy in der Rhein-Neckar-Arena Sinsheim. Sie stellten dem Mittelfeldspieler  zahlreiche Fragen rund ums Fußballspielen und Lesen. So erfuhren sie zum Beispiel, dass Sebastian Rudy alle Bände von Harry Potter gelesen hat. „Anpfiff ins Leben“ veranstaltet Kick&Read einmal pro Jahr, um die Leselust und Lesekompetenz von Kindern zu fördern.
Die Idee hinter dem Ferienangebot: Mädchen und Jungen im Alter von neun bis zwölf Jahren sollen über die Begeisterung fürs Fußballspielen auch zum Lesen motiviert werden. „In diesem Jahr haben wir ein Buch gewählt, das sich an unserem Leitziel ,Nachhaltigkeit‘ orientiert und spannenden Stoff für eine tolle Projektwoche enthält“, erklärt Dietmar Pfähler, 1. Vorsitzender von Anpfiff ins Leben e.V. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Jugendförderung haben dann das Programm individuell für die verschiedenen Standorte ausgearbeitet.“
Gelesen wird das Buch „Jagd auf die Müllmafia“ aus der Reihe „Die grünen Piraten“ vom Südpol-Verlag. Passend dazu starten Kinder und Betreuer Müllsammel-Aktionen in Hoffenheim, Zuzenhausen und Ludwigshafen. Auf dem Programm steht neben dem Lesen und Vorlesen auch Basteln, eine Wald-Wanderung und Fußballtraining – schließlich soll das „Kick“ bei Kick&Read nicht zu kurz kommen.
„Mit dieser Kombination bieten wir den Kindern etwas für Köpfchen und Körper“, sagt Dietmar Pfähler. „Für die Persönlichkeitsentwicklung ist das Lesen ein wichtiger Beitrag. Fantasie und Kreativität werden angeregt – und damit wichtige kognitive Fähigkeiten ausgebaut. Wir freuen uns sehr über die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Heidelberg, die dieses Angebot bereits seit mehreren Jahren begleitet.“
An dem Ferienangebot, das noch bis zum 21. April 2017 läuft, nehmen Kinder der „Anpfiff ins Leben“-Standorte HeidelbergWalldorf, St. Leon-RotLudwigshafenMannheimGimbsheimSpeyer und Hoffenheim teil.
____________________________
Bild: Gruppenfoto mit Sebastian Rudy und den Kindern, die an Kick&Read teilnehmen, im Sinsheimer Stadion.